Info 21/2016

Vordienstzeiten einheitlich anerkennen!

„Umsteigern“, die in der 2. QE kündigen und die Ausbildung in der 3. QE neu beginnen, kann diese „Vordienstzeit“ auf die Wartezeit nach A10 angerechnet werden.

Bislang gibt es dafür keine klaren Regelungen. Einzelne Verbände machen es, andere nicht.

Die DPolG fordert die Vorverlegung des Allgemeinen Dienstbeginns (ADB) durch Anerkennung dieser Vordienstzeiten und somit die Anrechnung auf die Beförderungswartezeit um POK.

Kolleginnen und Kollegen mit einschlägiger Polizeier-fahrung dürfen nicht schlechter gestellt werden als Direkteinsteiger, denen z. B. Wehr- oder Zivildienstzeiten angerechnet werden.

Download als PDF