Info 28/2017 - Konsequenzen aus G20-Gipfel

Verbesserungen auch für BePo Bayern erforderlich!

Die DPolG hat sich intensiv mit dem G20-Einsatz in Hamburg auseinandergesetzt. Auch Bayern muss für "seine" BePo und deren permanente Belastung eigene Konsequenzen ziehen. Die DPolG hat in einem Schreiben an den Innenminister folgende Forderungen erhoben bzw. bekräftigt:

Umstrukturierung der Einsatzzüge der BePo:

  • Rückkehr zur Organisationsstruktur mit dauerhaft 30 Einsatzzügen
  • Aufstockung des Personals in den Zügen
  • Verlängerung Verweildauer von 18 auf 24 Monate
  • Erhöhung des Anteils freiwilliger Verlängerungen
  • Regelmäßiger, möglichst ausgeglichener Personalwechsel in den Einsatzzügen

Ausrüstung und Einsatztaktik:

  • Ablösung des 30 Jahre alten Sonderwagens SW 4
  • Prüfung technischer Möglichkeiten für geeignete Distanzmittel zum Schutz der Gesundheit der Einsatzkräfte

DPolG - Deinetwegen!

Download als PDF