Mitglied werden
PRW21

FÜR MEHR ERGONOMISCHE ARBEITSPLÄTZE

MEHR ERGONOMIE
AM ARBEITSPLATZ

Wir verbringen täglich sehr viel Zeit in der Arbeit, an unserem Arbeitsplatz. Das hat sich auch in Zeiten der Pandemie nicht wesentlich verändert. Sowohl im Streifenwagen, als auch im Büro oder im Home-Office ist unsere Arbeit von überwiegend sitzender Tätigkeit geprägt.

Gesunder Arbeitsplatz

Aus Gründen der Gesunderhaltung und der Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern und dem Selbstverständnis ein moderner Arbeitgeber sein zu wollen, sollten höhenverstellbare Schreibtische, ergonomische Bürostühle sowie Doppelbildschirmarbeitsplätze zur Standard-Ausstattung in jedem Büro gehören. Auch in den Fahrzeugen müssen neben Aspekten der Sicherheit und der Funktionalität, auch die der Ergonomie eine entsprechende Rolle spielen!

Einfach weiter gedacht!

Finanziell betrachtet macht es ebenso wenig Sinn die Ergonomie am Arbeitsplatz zu vernachlässigen. Bei einer rückenbedingten, einwöchigen Krankheit verursacht z. B. ein Mitarbeiter in EG8/A8 Personalkosten von ca. 2.000 €. Dem entgegen stehen Kosten für die Beschaffung eines höhenverstellbaren Schreibtisches in Höhe von 700 € sowie eines ergonomischen Bürostuhls in Höhe von 400 €.



MEHR QUALITÄT UND VIELFALT BEI DER EINSATZVERPFLEGUNG

GUTES ESSEN,
GUTER EINSATZ!

Eine qualitativ hochwertige Verpflegung ist die Basis für gesunde, motivierte und leistungsfähige Einsatzkräfte. Jeder der bei geschlossenen Einsätzen über Stunden hinweg den Kopf hinhalten muss, hat es im Gegenzug als ein Mindestmaß an Anerkennung verdient, ordentlich verpflegt zu werden. Da muss es künftig der Vergangenheit angehören, dass verdorbenes Obst, durchweichte Brötchen und Eintönigkeit in den fertig gepackten Plastiktüten zu finden sind.

Gesund, lecker, hochwertig

Vegetarische und vegane Ernährung sind keine Modeerscheinung, kein Hype oder Trend . Es handelt sich um Lebens- und Ernährungskonzepte die keine Seltenheit mehr sind und müssen bei der Auswahl der Verpflegung Berücksichtigung finden können.

Als DPolG Mittelfranken setzen wir uns für eine vielfältigere und qualitativ hochwertigere Ernährung ein.



FÜR MEHR INVESTITIONEN IN DIE LIEGENSCHAFTEN

INVESTITIONS­STAU
ABBAUEN

Manche Polizeigebäude in Mittelfranken erwecken den Eindruck als seien sie seit ihrer Errichtung nie renoviert worden.

Desolate Zustände

An manchem Arbeitsplatz befinden sich sanitäre Anlagen die in keinem Haftraum als ausreichend angesehen werden würden und wiederum in anderen Gebäuden fehlt die Möglichkeit, dass sich Frauen und Männer getrennt voneinander umziehen können. Von Spinden auf den Fluren und defekten Waschanlagen ganz zu schweigen. Dass bei mancher Dienststelle nahezu monatlich der Rohrreiniger vorbei schauen muss, ist da wohl noch eines der geringsten Übel.

Es ist dringend geboten, neben Großprojekten und dringend notwendigen Investitionen beim PE-Zentrum auch die unbedingt erforderlichen Investitionen bei den übrigen Liegenschaften nicht zu vernachlässigen und den vorhandenen Investitionsrückstau abzubauen.

Zeit oft mehr Wert als Geld

Nicht alle besonderen Erschwernisse, die im Dienst auftreten, sind ausschließlich mit Zulagen auszugleichen. Hier setzt sich die DPolG auch für einen Ausgleich in Form von weiteren Zusatzurlaubstagen ein. So steht die Erhöhung der Zusatzurlaubstage im Schichtdienst ebenso auf der Agenda wie die Gewährung von Zusatzurlaubstagen z.B. für die Sachbearbeitung von Kinderpornografie – neben der erforderlich psychosozialen Betreuung.



FÜR MEHR ZULAGEN UND DEN AUSBAU PSYCHOSOZIALER BETREUUNG

ÜBERBE­LASTUNG –
VORBEUGEN UND AUSGLEICHEN

Der Polizeiberuf bietet eine Vielzahl an Tätigkeitsbereichen. Die längerfristige Berufsausübung in einigen dieser Bereiche ist für die Psyche häufig belastender, als es in anderen Bereichen der Fall ist.

Hohe Belastung muss honoriert werden!

Einer psychischen Belastung halten wir häufig auch mittel- oder längerfristig stand, aber eine psychische Überlastung gilt es in jedem Fall zu vermeiden. So können die Unplanbarkeit der Dienstzeiten bei einer drohenden Überlastung genauso eine Rolle spielen, wie schwer zu verkraftende Tatortarbeit, eine einschneidende Sachbearbeitung oder die Dauerbelastung mit z. B. kinderpornografischem Video- und Bildmaterial. Auch die Gewalt gegen Polizeibeamte spielt hier maßgeblich eine Rolle.

Um solche Belastungen auszugleichen sind Zulagen und Freizeitausgleich zwei der vorhandenen Möglichkeiten. Darauf aufbauend ist es uns aber ebenso wichtig, auch das psychosoziale Betreuungsangebot in Mittelfranken weiter auszubauen und Mechanismen zu schaffen, die dabei helfen können eine psychische Überlastung zu vermeiden oder ggf. rechtzeitig zu erkennen.



FÜR MEHR PERSONAL UND ENTLASTUNG IM TARIFBEREICH

ZUWACHS
IM TARIFBEREICH

In den vergangenen Jahren haben sich die Einstellungszahlen bei der Polizei stetig erhöht da zusätzliche Aufgaben und weiterführende Ermittlungen dies notwendig gemacht haben. Ebenso hat sich die Anzahl der mittelfränkischen Polizeiliegenschaften erhöht. Das begründet auch die Notwendigkeit eines Personalzuwachs im Tarifbereich.

Mehr Arbeit, mehr Personal

Wer soll die Liegenschaften pflegen und instand halten?
Wer fährt die Kurierpost zu den Dienststellen? Wer unterstützt bei den polizeilichen Ermittlungen im Schreibdienst und wer kümmert sich um die Geschäftsbereiche? Wer verwaltet das Personal, führt die Personalverteilung durch und führt die Personalakten? Wer sorgt für das Einsatzequipment und die Ausrüstung?

Im Vergleich des Personalzuwachses bei den Vollzugsbeamten in den vergangenen Jahren, ist die Anzahl der Tarifbeschäftigten in Mittelfranken dagegen gleich geblieben. Hier ist dringender Handlungsbedarf gegeben, um damit in einzelnen Bereichen für die dringend notwendige Entlastung zu sorgen.



FÜR POSITIVE PRESSEARBEIT UND AUF­KLÄRUNGS­KAMPAGNEN

MEHR
WERTSCHÄTZUNG

Wertschätzung kann auf viele Arten zum Ausdruck gebracht werden und jeder ist dankbar dafür, wenn ihm Wertschätzung entgegengebracht wird. Es muss nicht immer Geld in die Hand genommen werden. Ein ernstgemeintes "Dankeschön", ein zustimmendes Lächeln oder ein Blick, der Dankbarkeit erkennen lässt, sind ein erster wichtiger Schritt. Verständnis und Rückhalt sollten selbstverständlich sein, sind sie aber leider häufig nicht!

Für mehr „Miteinander“

Wir wollen durch Gespräche innerhalb der Polizeiorganisation dafür Sorge tragen, dass Eure Arbeit die Wertschätzung erfährt, die sie verdient! Durch positive Pressearbeit und Aufklärungskampagnen wollen wir dazu beitragen, dass die Gesellschaft den Wert Eurer Arbeit wieder mehr zu schätzen weiß. Wir werden Euch in der öffentlichen Meinungsbildung auch weiterhin den Rücken stärken!



Immer auf dem Laufenden

Newsletter abonnieren

Mehrmals im Jahr informieren wir gesammelt über Aktuelles aus dem Bereich Polizei und DPolG.
Jetzt NEWSLETTER ABONNIEREN!

Newsletter bestellen