Mitglied werden
PRW21

FÜR DIE INSTALLATION WEITERER ELEKTROTANKSTELLEN

ENERGIEWENDE
JETZT!

Der Umstieg auf erneuerbare Energie und Elektromobilität wird in allen Bereichen gefordert und gefördert. Auch bei der Bayerischen Polizei gibt es einen stetigen Wandel. Ein erster Schritt hierzu wurde umgesetzt. Es wurden die ersten Ladestationen und Ladesäulen angeschafft und montiert. Dort können Bedienstete ihre Elektrofahrzeuge kostenfrei an den Ladestationen betanken.

Zugänglich und kostenfrei

Von der DPolG-Oberfranken wird die Anschaffung und Installation von Elektrotankstellen in allen oberfränkischen Polizeidienststellen gefordert. Jede Polizeidienststelle benötigt
ihre eigene Elektrotankstelle. Das Laden von Elektroautos für Polizeibeschäftigte muss auch in Zukunft frei zugänglich und kostenfrei bleiben.



PROJEKT POLIZEIBESCHAFFUNGSAMT BEGLEITEN UND STÜTZEN

QUÄLITÄT AUS
OBERFRANKEN

Was im Juli 2014 durch unsere ersten Gesprächen mit politischen Verantwortungsträgern auf den Weg gebracht wurde, hat nach schwierigen Verhandlungen und durch viele Initiativen nun doch seine Bestätigung erhalten.

Optimierung im Beschaffungsbereich

Das neue Polizeibeschaffungsamt, welches in einem ersten Schritt ca. 27.500 Uniformträger bei der Bayerischen Polizei und die rund 5.600 bei der Bayerischen Justiz mit Dienstkleidung versorgen wird, kommt nach Oberfranken. Im Bereich Hof werden dann daneben auch noch unsere Einsatzmittel und die sonstige Ausstattung beschafft. Weitere Beschaffungsfelder werden folgen. Das wird zu einer Optimierung im Beschaffungsbereich führen. Die Ausweitung von qualitätssichernden Maßnahmen soll zu einer Steigerung der Qualität der Ausrüstung der Bayerischen Polizei insgesamt beitragen. Nun geht es darum, die laufenden Planungen weiter zu begleiten und zu stützen, aber auch die Mitarbeiter, die davon direkt oder indirekt betroffen sind, mitzunehmen.



FÜR DEN AUSBAU VON HOMEOFFICE

HOMEOFFICE –
MAXIMALE FLEXIBILITÄT

Ob Homeoffice, mobiles Arbeiten oder gelegentliches Arbeiten von Zuhause aus - Flexibilität am Arbeitsplatz war noch nie so wichtig, wie in dieser Zeit. Beim Polizeipräsidium Oberfranken muss diese Entwicklung weiter gehen und vorangetrieben werden.

Neue Selbstverständlichkeit

Wir setzen uns dafür ein, dass die Möglichkeiten für das Arbeiten im Homeoffice, wo dies dienstlich möglich ist, für Beamte und Angestellte, weiter ausgebaut werden. Ebenso müssen Genehmigungsverfahren vereinfacht werden und die nötige Hard- und Software sollte in ausreichender Anzahl vorhanden sein. Wir fordern deshalb, dass zukünftig in den Büroräumen schwerpunktmäßig Laptops mit FZI Clients angeschafft
werden. Diese ermöglichen diese maximale Flexibilität. Einfache, bilaterale Absprachen vor Ort mit den Vorgesetzten tragen zur Akzeptanz mit bei.



FÜR MODERNISIERUNG UND NEUBAU VON DIENSTGEBÄUDEN

MOTIVATION
ARBEITSPLATZ

Der Zahn der Zeit nagt auch an so manchen Dienstgebäuden des Polizeipräsidiums Oberfranken. Platzmangel, veränderte Anforderungen und Sicherheitsstandards machen Neubauten unablässig.

Modernisierungen rasch realisieren

Gerade in Bezug auf die Planungen neuer Dienstgebäude der GPI Selb, der PI Bamberg-Land/VPI Bamberg oder eines neuen PE-Zentrum, samt neuer Schießanlage in Hof, müssen diese weiter forciert werden. Wir als DPolG begleiten die Umsetzung im Interesse aller Beschäftigten und machen uns für eine rasche Realisierung stark. Ein guter Arbeitsplatz in einem modernen Arbeitsumfeld mit zeitgemäßer Ausstattung sorgt für mehr Arbeitszufriedenheit und Leistungsbereitschaft. Zum Wohle und der Gesundheit aller Beschäftigten.



FÜR HÖHERWERTIGE STELLEN

Dass Polizeiangestellte ebenso zum Rückgrat der Polizei gehören, dürfte mittlerweile kein Geheimnis mehr sein. Aus Sicht der DPolG eine Selbstverständlichkeit! Ohne diese Kolleginnen und Kollegen wäre ein funktionierender Dienstbetrieb undenkbar. Sie leisten tagtäglich einen wichtigen Beitrag, oft auch mit sehr großem persönlichem Engagement, der über den individuellen Arbeitsvertrag hinausgeht.

Höherwertige Tätigkeiten entsprechend honorieren

In der Vergangenheit blieben jedoch berufliche Perspektiven und Weiterentwicklungen oft aus. Mangelnde Stellen und rudimentäre Höhergruppierungen sorgen hier für Frust. Auch in Oberfranken sind diese Missstände greifbar. Wir kämpfen weiterhin dafür, dass attraktive Planstellen und Höhergruppierungen nicht auf Kosten von Stellenstreichungen möglich sind, sondern Polizeiangestellte auch die Wertschätzung
durch den Ausbau von Perspektiven erfahren.

Wir fordern deshalb eine angemessene finanzielle Ausstattung im Haushalt, um nicht mehr den Mangel zu verwalten, sondern auch im Tarifbereich mehr Gestaltungsspielraum zu haben. Zur Zufriedenheit aller Beschäftigten.

MEHR LEISTUNG MUSS
SICH LOHNEN!



FÜR GESUNDHEITS­ERHALTENDE MASSNAHMEN

GESUNDHEIT
IM MITTELPUNKT

Persönliche Gesundheit und Arbeitszufriedenheit sind für alle Mitarbeiter des Polizeipräsidiums Oberfranken ein wichtiges Thema.

Ergonomie am Arbeitsplatz

Gerade in der heutigen Zeit, in der die Polizei vor großen Herausforderungen steht: Digitalisierung, gesellschaftliche Konflikte, Aufgabenmehrung, Personalmangel, um nur einige zu nennen. Der Gesundheitserhaltung und den Erhalt der Leistungsfähigkeit kommt immer mehr Bedeutung zu. Alle Beschäftigten sind hier wichtig. Deshalb setzten wir uns weiterhin intensiv dafür ein, dass die Rahmenbedingungen kontinuierlich verbessert werden. Dazu gehört u. a. auch eine optimale Büroausstattung, die im Idealfall individuell angepasst wird. Wir fordern neben dieser individuellen Anpassung auch höhenverstellbare Tische an jedem Arbeitsplatz. Gerade bei Neuanschaffungen muss dies berücksichtigt werden.



Immer auf dem Laufenden

Newsletter abonnieren

Mehrmals im Jahr informieren wir gesammelt über Aktuelles aus dem Bereich Polizei und DPolG.
Jetzt NEWSLETTER ABONNIEREN!

Newsletter bestellen