Neue Arbeitszeitmodelle in der Bayerischen Polizei - Das Innenministerium will die Arbeitszeiten des polizeilichen Schichtdienstes an die Vorgaben der EU-Arbeitszeitrichtlinie anpassen. Mit diesem Vorhaben wurde ein sehr emotionale und kontroverse Diskussion unter den betroffenen Schichtlern ausgelöst.

Hier gibt es Infos, Stellungnahmen, Positionen der DPolG zur Arbeitszeit in der Polizei.

Info 05/2019 - Quo vadis Arbeitszeitmodelle?

Die aktuelle Dienstvereinbarung (DV) zu Arbeitszeitmodellen regelt eine Erprobung von 10-Std-Modellen. Diese Erprobung endet zum 30.04.2019. Die DV sieht eine Rückkehroption zu 6-6-12 Modellen vor, wenn diese vor der Erprobung praktiziert wurden.

Der Wunsch nach Arbeitszeitmodellen, die z. B. einen

  • 12-Stunden-Nachtdienst,
  • 12-Stunden-Tagdienst (Kombi 6 + 6 Stunden) sowie
  • 11-Stunden-Dienst

beinhalten, besteht bei vielen weiterhin. Sie fragen, wie es nach der Erprobung weitergehen wird.

Der Koalitionsvertrag enthält Aussagen zu Arbeitszeitmodellen, die auf eine liberalere Haltung als bislang schließen lassen und unterstützt damit die bisher von der DPolG vertretene Position.

Die DPolG hat Innenminister Herrmann gebeten, die Wünsche der Schichtdienstleistenden zu prüfen und die (neue) Haltung des StMI bei der Ausgestaltung von Arbeitszeitmodellen darzustellen.

DPolG – Deinetwegen!

Download als PDF