Frauen- und Familienvertretung

Sie haben Fragen zum Thema Mutterschutz, Elternzeit, Elterngeld, Vereinbarkeit von Beruf und Familie oder Flexibilisierung der Arbeitszeit?

Wir, die Mitarbeiterinnen der Frauen- und Familienvertretung der DPolG Bayern werden Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Wir vertreten schwerpunktmäßig die Interessen unserer weiblichen Beschäftigten, haben aber natürlich auch jederzeit ein offenes Ohr für unsere männlichen Kollegen und sind sowohl für Beamte als auch für Tarifbeschäftigte zuständig.

Neben Birgit Manghofer als Landesbeauftragte der Frauen- und Familienvertretung der DPolG Bayern hat nahezu jeder Bezirksverband eine Vertreterin und auch in vielen Kreisverbänden gibt es inzwischen Ansprechpartner. Ferner stellen wir auf unserer Internetseite umfassendes Informationsmaterial zu Verfügung und versuchen, individuelle Fragen zu beantworten.

Sie können sich auch bei Problemen wie psychischen Belastungen im Arbeitsumfeld, sexueller Belästigung am Arbeitsplatz oder Suchtproblemen jederzeit vertrauensvoll an uns wenden. Wir werden versuchen, Ihnen die erforderliche Hilfe zukommen zu lassen. Als Frau bei der Polizei haben Sie natürlich dieselben Probleme wie unsere männlichen Kollegen, jedoch gibt es auch Bereiche, die mehr frauenspezifische
Fragen oder Probleme aufwerfen. Hier sind wir gerne als Ansprechpartnerinnen für Sie da!

 

Info 23/2019 Arbeitszeitsmodelle - Innenminister einigt sich mit HPR

Innenminister einigt sich mit HPR

Die Erprobung von 10-Std-Modellen endet im April 2019. Innenminister Herrmann und der HPR-Vorsitzende Nachtigall haben sich auf Eckpunkte möglicher Arbeitszeitmodelle und über das künftige Abstimmungsverfahren verständigt.

Diesen Eckpunkten hat der HPR zugestimmt: Dienststellen, die im Erprobungszeitraum auf 10-Std-Modelle umstellen mussten,

  • können ab sofort, bis zum 31.05.2019, ein Abstimmungsverfahren über die Beibehaltung bzw. Änderung ihres Modells einleiten.
  • Neben bereits genehmigten Modellen, stehen künftig 6-6-12-Modelle und Modelle bis zu 11-Std-Nachtdienst zur Verfügung.
  • Nicht möglich ist weiterhin die Kombinationsmöglichkeit von 6-6 am Tag.
  • Neue 12-12-Modelle werden nicht genehmigt. Bestehende 12-12-Modelle stehen bis auf weiteres unter Vorbehalt.
  • HPR und StMI erarbeiten eine neue Dienstvereinbarung.

DPolG – Geradlinigkeit zahlt sich aus!