Tarifkommission

Ümit Turul
HPR im StMl
Tel: 089 / 21 92 28 59
Kontakt aufnehmen

Unser Positionspapier zum Durchblättern

Die DPolG ...

... ist eine Tarifpersonal organisierende Gewerkschaft

... ist Mitglied der dbb tarifunion

... nimmt mit aktivem Stimmrecht in der großen Tarifkommission und in der Verhandlungskommission der dbb tarifunion an den Tarifverhandlungen des öffentlichen Dienstes teil


 

 

 

 

Die DPolG ist tariffähig

Den stetigen Veränderungen und Herausforderungen auf dem Gebiet des Arbeits- und Tarifrechts begegnet die DPolG mit einer kontinuierlichen und zugleich modernen Tarifpolitik, die unmittelbar auf die Bedürfnisse der Beschäftigten bei der Polizei abgestimmt ist.

Mit der Tarifvertretung verfügt die DPolG über eine fachkompetente Einrichtung, die sich den Sorgen und Problemen der Tarifbeschäftigten annimmt. Oberstes Ziel ist die ständige Verbesserung der Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten bei der Polizei.

Über ihre Vertreter in der tarifpolitischen Spitzenorganisation dbb beamtenbund und tarifunion ist die DPolG an allen Eingruppierungstarifverhandlungen für die Beschäftigten der Polizei beteiligt. Der dbb beamtenbund und tarifunion ist eine anerkannte Tarifvertragspartei und Spitzenorganisation des öffentlichen Dienstes. Damit hat die DPolG volle Tariffähigkeit und alle von der dbb tarifunion abgeschlossenen Tarifverträge gelten unmittelbar und ausnahmslos für die Mitglieder der DPolG.

Nicht nur die jeweiligen Tarifverhandlungen liegen uns am Herzen. Ein besonderes Anliegen sind uns auch die Verbesserungen im Beruf und am Arbeitsplatz, wie zum Beispiel:

  • Leistungsgerechte Eingruppierungen der Beschäftigten
  • Einhaltung der Sicherheitsvorschriften und Schutzgesetze
  • Optimale Ausstattung mit modernen Geräten bzw. Maschinen
  • Fortbildungsmöglichkeiten; bessere Aufstiegschancen
  • Flexiblere Arbeitszeiten für Beschäft igte mit Kindern
  • Verschiedene Möglichkeiten der Teilzeitbeschäft igung
  • Gleichbehandlung von Frauen und Männern

Info 16/2019 - Was bedeutet der Tarifabschluss?

Vereinbart wurde eine Lohnerhöhung in drei Schritten:

Die Länder (außer Hessen) haben sich am 2. März 2019 mit ver.di und dbb beamtenbund und tarifunion auf einen Tarifabschluss u. a. mit folgenden Inhalten verständigt:

Unter Berücksichtigung von sozialen Komponenten (die neben den „reinen prozentualen“ Erhöhungen vereinbart wurden) hat der Abschluss auf die Laufzeit (bis zum 30. September 2021) ein Volumen von etwa acht Prozent. Dabei profitieren unsere Kolleginnen und Kollegen unterschiedlich von den Erhöhungen:

 

EG 2 – 15 Stufe 1

EG 2 – 15 ab Stufe 2

Zusätzliche Vereinbarung

01.01.2019

4,5 %

3,01 %

aber mindestens 100 Euro – egal welche Stufe

01.01.2020

4,3 %

3,12 %

aber mindestens 90 Euro – egal welche Stufe

01.01.2021

1,8 %

1,29 %

aber mindestens 50 Euro – egal welche Stufe

Durch die überproportionale Anhebung in der Stufe 1 steigen die Einstiegsgehälter in Relation zu allen anderen Stufen deutlicher an.

Dadurch soll der öffentliche Dienst für „Neue“ – vor allem in der Konkurrenz zur freien Wirtschaft - attraktiver werden.

Die höheren Steigerungen in der Stufe 1 müssen (natürlich) auch von den Arbeitgebern finanziert/bezahlt werden. Deshalb wurde der dafür notwendige Betrag bei den prozentualen Anhebungen aller anderen Stufen abgezogen.

Trotzdem bleibt als Resümee, dass es sich um den besten Abschluss im Länderbereich seit vielen Jahren handelt. Und ein wichtiger Aspekt: Spätestens zum 1. Januar 2021 (also nach 24 Monaten) hat jeder eine Erhöhung um mindestens 240 € erreicht. Das kann sich aus Sicht der DPolG sehen lassen!

Download als PDF

DPolG – immer gut informiert